Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 1. November 2013

Die digitale (R)evolution? CHE Studie zu Digitalisierung der Hochschule



Lukas Bischof und Thimo von Stuckrad haben vor wenigen Tagen die lang erwartetete CHE-Studie zu den "Chancen und Risiken der Digitalisierung akademischer Lehre" vorgelegt. Sie lassen zwar offen, ob wir eher mit einer digitalen "Evolution oder Revolution" zu rechnen haben. Aber sie zweifeln nicht daran, dass eine weitgehende Digitalisierung und Vernetzung der akademischen Bildung unvermeidbar und notwendig ist, wenn man den aktuellen Herausforderungen des akademischen Bildungssystems gewachsen sein möchte. Darauf stellt auch Jörg Dräger in seinem Vorwort ab: "Vieles deutet aber darauf hin", so Dräger, "dass uns auch in der Bildung ein „digitaler Tsunami“ bevorsteht. Dafür sprechen nicht nur der bei Netzen und Geräten erreichte technologische Fortschritt sowie die entsprechenden Erwartungen der an die Schulen und Hochschulen strömenden „digital natives“. Es geht auch um die Qualität der Lehre: Denn in Zeiten, in denen in Deutschland die Hälfte eines Jahrgangs eine Hochschulzugangsberechtigung erwirbt, tritt auch verstärkt die Unterschiedlichkeit der Lernenden zu Tage. Die traditionelle Hochschullehre schafft es bisher jedoch nicht, mit diesen Differenzen adäquat umzugehen: Die nötige Individualisierung des Lernens mag dem Professor für sein kleines Oberseminar noch gelingen, ist aber für die Masse an Studierenden mit herkömmlichen Methoden nicht mehr zu leisten."

"Massifizierung" einerseits und "Individualisierung" andereseits: Diese Herausforderungen ließen sich nur mit intelligenten digitalen Lehr- und Lernformaten meistern. Beispiele dafür gibt es zuhauf in dieser interessanten und anregenenden Studie, die vor allem auch konkrete Impulse für Hochschulen hierzulande geben möchte. Das Thema MOOCs kommt dabei selbstvertändlich nicht zu kurz und wird vor allen Dingen als Marketing-Chance beschrieben. Aber auch im Blick auf die gesellschaftliche und kulturelle Dimension von Bildung werden hier spannende Potanziale gesehen: "Das Wissen, "so die Autoren, "kehrt mit offenen, digitalen Bildungsangeboten gleichsam in die Gesellschaft zurück, die ihre institutionalisierte Vermittlung zuallererst möglich macht. Im Hinblick auf das öffentliche Teilen von Wissen stellen insbesondere MOOCs eine Möglichkeit für Hochschulen dar, ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen."

Die Studie steht hier zum Download.

Keine Kommentare:

Kommentar posten